Wissenswertes aus der Berufsberatung München

/Wissenswertes aus der Berufsberatung München

Wissenswertes aus der Berufsberatung München

Wissenswertes aus der Berufsberatung München

Das Thema Beruf und Karriere betrifft jeden von uns mindestens einmal im Leben, gegen Ende unserer Schulzeit, wenn sich die Frage stellt „Was mache ich den einmal beruflich?“. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten angefangen von einer Lehre oder Ausbildung, hinzu einer weiterführenden Schule bis hin zu einem Studium! Fragen über Fragen, aber wer hilft mir dabei weiter? Das ein oder andere Institut hat bereits das Thema wissenschaftlich untersucht und es gibt viele Statistiken zum Thema.

Das Arbeitsamt bzw. die Agentur für Arbeit

Wer sich beruflich orientieren möchte kann eine Beratung bei der Agentur für Arbeit ausmachen. Ich erinnere mich noch gut daran, wie wir in meiner Schulzeit einen Termin beim Arbeitsamt hatten um einen Berufstest zu absolvieren. Heute besuchen immer noch fast alle Schulklassen mit ihren Schülern das Arbeitsamt und machen einen Berufstest um den Schülern eine erste berufliche Orientierung zu geben. Die Agentur für Arbeit ist hilfreich für eine berufliche Beratung, bietet erste Informationen und unterstützt Arbeitslose und Arbeitssuchende bei der Arbeitsplatzsuche, zudem bietet sie Unterstützung in Form von Schulungen, Umschulungen, Fort – und Weiterbildungen an.

berufsberatung münchenWeitere Möglichkeiten für Hilfe und Unterstützung bei der Karriere –
und Berufswahl

Berufsberatung wird von Schulen, Fachhochschulen, Universitäten, Beratungsstellen, Trainern und Coachee angeboten.

Wie ich zur Berufsberatung kam

Bereits in meiner ersten Stelle als Angestellter kam ich in Kontakt mit dem Thema Karriere – und Berufsberatung München. Damals arbeitete ich mit psychisch kranken Menschen, die wieder in den ersten Arbeitsmarkt eingegliedert werden sollten. Ich kooperierte mit verschiedenen Einrichtungen, Firmen und Behörden. In späteren Jobs war ich u.a. für die Arbeit mit Praktikanten zuständig. Für diese stellte sich sehr oft die Frage in welche Richtung geht es für mich beruflich nach der Schule oder meinem Studium. Ich sammelte bevor ich mich entschloss mich mit der Wunschschmiede selbstständig zu machen über 10 Jahre an Erfahrungen und Wissen in der Karriere – und Berufsberatung.

Die Wunschschmiede als Institution in der Berufsberatung München

Mittlerweile wächst und gedeiht die Wunschschmiede mit ihrem vielfältigen Coaching und Training Angebot. Die Klienten für die es um die Berufswahl geht kommen größtenteils aus München und Umgebung. Das Karrierecoaching der Wunschschmiede ist sowohl als Coaching vor Ort als auch als online Coaching möglich. Durch das online Coaching ergibt sich die Möglichkeit mit Kunden außerhalb Münchens in der DACH-Region zusammenzuabreiten. Das beste Feedback für die Wunschschmiede ergibt sich durch zufriedene Kunden, die ihre berufliche Erfüllung und ihren Traumjob gefunden haben.

Für wen ist die Berufsberatung München

Empfehlenswert ist es ein Berufs – und Karrierecoaching zu machen, wenn Du unzufrieden im Job bist, Du dich beruflich neu orientieren willst, am Anfang deiner beruflichen Laufbahn stehst, auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung bist, Du einen Traumjob hast, aber nicht weißt, wie Du ihn erreichen kannst! Du stehst an einem Punkt in Deinem Leben, an dem Du aktuell nicht weißt, wie es weiter geht bzw.. wohin Dich dein eingeschlagener Weg führen wird!

Erstgespräch vereinbaren

Hilfe und Unterstützung in Karrierefragen

Du brauchst professionelle Hilfe und Unterstützung in Karrierefragen. Nutze die Erfahrungen der Wunschschmiede im Coaching und in der Beratung rundum das Thema Beruf und Karriere! Bereits im Erstgespräch erhälst Du wertvolle, sofort umsetzbare Tipps die dich beruflich vorwärts bringen. Lass uns gemeinsam den Weg zu deinem Traumjob bestreiten!
Erstgespräch vereinbaren
By | 2017-08-17T13:04:28+00:00 August 11th, 2017|Arbeitswelt, Beruf und Karriere, Coaching, Work Life Balance|18 Comments

Info zum Autor:

Seit über zehn Jahren arbeite ich, Andreas Schmied, mit Menschen zusammen, die unterschiedlicher nicht sein können. Sei es mit Menschen mit Behinderungen in Behindertenwerkstätten, Arbeitnehmern und Arbeitgebern in Unternehmen, mit Betriebsräten, Menschen in Lebenskrisen, in der Erwachsenenbildung, sowie mit Schülern und Lehrern. Im Laufe meines beruflichen Werdegangs habe ich unterschiedliche Ausbildungen absolviert, u.a. als Diplom Sozialpädagoge (FH), Trainer und Coach. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen sind ständige Begleiter meines Lebens. Bereits in jungen Jahren sammelte ich ehrenamtlich als Leiter der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg und als Mitglied des Jugendparlaments der Gemeinde Unterhaching erste Erfahrungen für meine berufliche Zukunft.

18 Kommentare

  1. Fragmich 11. August 2017 um 9:03 Uhr- Antworten

    Sehr interessanter Artikel dank dir

    Liebe Grüße

    Meine blog :www.fragmich.org

    • Andreas 11. August 2017 um 10:02 Uhr- Antworten

      Vielen Dank für den Kommentar, freut mich das Dir mein Artikel gefällt!

  2. Sarah 17. August 2017 um 10:03 Uhr- Antworten

    Spannende Einblicke – auch in deinen Werdegang. Mit psychisch kranken Menschen zu arbeiten, stelle ich mir auch belastend vor. Schön, dass du jetzt in der Berufsberatung einen Job gefunden hast, in dem du offensichtlich so aufgehst. 🙂
    Wenn ich noch unsicher bezüglich meiner Berufswahl wäre, würde ich auch jederzeit ein Coaching und eine Beratung machen. Wirkt Wunder 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Sarah von DamnCharming

    • Andreas 17. August 2017 um 10:10 Uhr- Antworten

      Guten Morgen Sarah,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Mit psychisch kranken Menschen zu arbeiten ist nicht immer ganz einfach, war aber eine schöne und lehrreiche Zeit damals. Das stimmt eine Berufsberatung und/ oder ein Coaching erleichtern sehr oft die Berufswahl bzw. unterstützen den Veränderungsprozess.

      Viele Grüße

      Andreas

  3. Jacqueline 17. August 2017 um 10:22 Uhr- Antworten

    Hallo Andreas

    Das ist wirklich ein interessantes und wichtiges Thema

    Ich finde es zum Beispiel krass, dass bei uns in der Schweiz einige Kinder schon mit 15 Jahren wissen müssen, welchen Beruf sie lernen möchten und mit 16 Jahren fangen sie mit der Lehre an! Ausser man geht studieren!

    Hab einen schönen Tag!

    LG
    Jacqueline

    • Andreas 17. August 2017 um 10:29 Uhr- Antworten

      Hallo Jacqueline,

      kenne ich, ist bei uns für einige Kinder nicht anders. Sehr oft dauert es viel länger, bis jemand seine Passion gefunden hat. Nur die wenigsten wissen bereits in jungen Jahren genau, was sie später einmal beruflich machen möchten.
      Ich wünsche Dir einen schönen Tag!

      Viele Grüße

      Andreas

  4. Nadine von tantedine.de 17. August 2017 um 10:29 Uhr- Antworten

    Toller und imvormativer Artikel. Ich selbst war damals aus Neugier bei der Berufsberatung und musste schon lachen, was mir alles vorgeschlagen wurde 😀 Im Endeffekt hat schon alles gut gepasst und ich hatte jetzt 15. Jubiläum in meiner Firma 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    • Andreas 17. August 2017 um 12:45 Uhr- Antworten

      Hallo Nadine,

      danke für deinen Kommentar, gratuliere zum 15 jährigen Firmenjubiläum, freut mich das alles passt!
      Wünsche Dir weiterhin beruflich alles gute!

      Viele Grüße

      Andreas

  5. Ina Apple 17. August 2017 um 12:17 Uhr- Antworten

    Liebe Andreas,
    ein wirklich informativer Artikel! Eine Berufsberatung ist tatsächlich in so vielen Fällen sinnvoll, denn wieviel % der Bevölkerung haben denn aktuell ihren Traumberuf gefunden und können diesem auch nachgehen?! Mit einer Berufsberatung ist der erste Schritt in die richtige Richtung zum Traumberuf auf jeden Fall gemacht!
    Liebe Grüße, Ina

    • Andreas 17. August 2017 um 12:46 Uhr- Antworten

      Liebe Ina,

      dankeschön für deinen positiven Kommentar, der mich in meiner täglichen Arbeit bestärkt! Da hast Du vollkommen Recht mit allem genanntem!

      Viele Grüße

      Andreas

  6. Sigrid Braun 17. August 2017 um 16:21 Uhr- Antworten

    Ein toller Artikel lieber Andreas! Ich wünschte zu meiner Zeit hätte es das schon gegeben. Leider wurde man gar nicht gefragt und irgendwo hingesteckt, wo es die Eltern richtig fanden.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Andreas 18. August 2017 um 16:18 Uhr- Antworten

      Hallo Sigrid,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Heute ist es einfacher geworden!

      Viele Grüße

      Andreas

  7. Katharina Sudi 17. August 2017 um 17:49 Uhr- Antworten

    Hallo sehr toller und interessanter Bericht immer weiter so lg kathi

  8. Birgit 17. August 2017 um 19:28 Uhr- Antworten

    Ein toller und wirklich informativer Beitrag für Schulabgänger. Glaube so eine Übersicht und die Nutzung solcher Beratungsangebote hilft vielen schließlich die richtige Entscheidung bei der Berufswahl zu treffen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    • Andreas 18. August 2017 um 16:19 Uhr- Antworten

      Dankeschön, liebe Birgit,

      so soll es ja sein!

  9. Reloves.de 17. August 2017 um 19:31 Uhr- Antworten

    Ich gehöre auch zu denjenigen, die bei der Agentur für Arbeit den „Test“ am Computer im Rahmen eines Schulausflugs gemacht haben. Das Ergebnis hatte nichts mit dem zu tun, was ich gerne machen wollte und auch nichts mit dem, wo ich mich letztendlich befinde.
    Ein Angebot der Berufsberatung würde ich gerne einmal ausprobieren. Sicherlich eine tolle und interessante Erfahrung. Damals gab es leider nur den „Test“, nicht mal ein persönliches Gespräch. Ich erinnere mich aber auch noch an eine Zeit, in der ich eine neue Arbeit gesucht habe, da ich meine verloren hatte. Die Beratung die ich da erhalten habe, war auch alles andere als gut. Ich saß bei einem völlig unmotivierten Berater, der anscheinen einen äußerst schlechten Tag hatte und mir direkt zu verstehen gegeben hat, dass ich 1. überqualifiziert für sein Angebot, 2. er nichts für mich habe und 3. ich mir doch selbst etwas suchen sollte.
    Toll, dass die Zeiten sich gewandelt haben.

    • Andreas 18. August 2017 um 16:21 Uhr- Antworten

      So ging es den meisten von uns. Das ist sehr oft das Problem mit den Arbeitsämtern, leider! Gerne, bei Interesse einfach melden!

Hinterlassen Sie einen Kommentar